Deutscher Zahnärztetag 2020 - Referenten
Menü

Referenten

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
PD Dr. M. Oliver Ahlers
Hamburg, Deutschland
1989: bis zu diesem Datum Zahnmedizinstudium in Hamburg, Stipendium Friedrich-Naumann-Stiftung, Auslandsfamulaturen in Boston (Mass. Gen. Hospital, Harvard) u. New York (NYU). 1989: Poliklinik für Zahnerhaltung u. Präventive Zahnheilkunde am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (wissenschaftlicher Mitarbeiter). 1992: Leitung der CMD-Sprechstunde des UKE (gemeinsam mit Dr. Jakstat). 1992: Experimentelle Promotion im Bereich der Prävention von LKG-Spalten. Seit 1996-2016: 6 Tagungsbestpreise der DGFDT. 1997: Oberarzt. Seit 2001: Generalsekretär der Dt. Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und -therapie (DGFDT). 2003: Lehrverantwortung für die Poliklinik für Zahnerhaltung und präventive Zahnheilkunde. 2004: Habilitation im Bereich Adhäsivtechnik und Ernennung zum Priv.-Doz. 2005: Gründung und Leitung des CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf. 2008: Associate Editor des Journal of CranioMandibular Function (CMF). 2015: Alex-Motsch-Preis der DGFDT (Rubrik Wissenschaft). 2016: erneut Preisträger Alex-Motsch-Preis der DGFDT (erneut Rubrik Wissenschaft). 2017: über 150 Veröffentlichungen und Patente, darunter über Originalarbeiten (peer reviewed), 18 Leitlinien, 2 Lehrbücher in mehreren Auflagen, diverse Lehrbuchkapitel, Entwicklung der Diagnosesoftware CMDfact und div. Zusatzmodule mit Prof. Jakstat, zahlreiche Fortbildungskurse und Kongressvorträge (siehe http://www.dr-ahlers.de/team/zahnarzt.shtml).
Freitag, 13.11.2020, 11:15 - 11:45
Komplexe Fälle in der Funktionsdiagnostik und -therapie Schmerzursachen klären, Kieferposition stabilisieren
Prof. Dr. Dr. Bilal Al-Nawas
Mainz, Deutschland
1968: Geburt. 1986-1996: Studium der Medizin und Zahnmedizin in Frankfurt, Saarbrücken und Zürich. 1993: Promotion Zahnmedizin. 1997: Promotion Medizin, ausgezeichnet mit dem Promotionsstipendium der Paul Ehrlich Gesellschaft für Chemotherapie. 1997-2017: wissenschaftlicher Mitarbeiter, Universitätsklinik Mainz, Mund- Kiefer- und Gesichtschirurgie, Direktor: Prof. Dr. Dr. W. Wagner. 2001: Facharzt für Mund-Kiefer und Gesichtschirurgie. Jan. 2002-Dez. 2002: wissenschaftlicher Mitarbeiter am Koordinierungszentrum für klinische Studien (KKS Mainz). 2004: Habilitation und Venia legendi im Fach Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. 2004: ITI Fellow & Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie. 2005: Zusatzbezeichnung Plastische Operationen. 2006: Preis der Lehre des Fachbereichs Medizin, Universität Mainz. 2009-2017: W2 Professor für Mund-, Kiefer und Gesichtschirurgie, Universitätsmedizin Mainz. Juni 2017-Nov. 2017: W3 Professor und Direktor Universitätsklinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Seit Dez. 2017: W3 Professor und Direktor Universitätsklinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, plastische Operationen der Universitätsmedizin Mainz.
Freitag, 13.11.2020, 15:50 - 16:20
Implantologie von der Schablone zur Navigation – Mehr Präzision oder wissenschaftliche Spielerei?
Dr. Dr. Anna Greta Barbe
Köln, Deutschland
Seit 04/2018 Stellvertr. Delegierte der DGAZ NRW Seit 04/2017 Leitung AG Seniorenzahnmedizin, Uniklinik Köln 09/2016 Fachspezialisierung Alterszahnmedizin (APW) 03/2014 Zahnmedizinische Promotion Seit 09/2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin Abteilung für Zahnerhaltung und Parodontologie Uni Köln Direktor: Univ.-Prof. MJ Noack 06/2013 Zahnärztliche Approbation 03/2009-06/2013 Studium der Zahnmedizin 03/2009-06/2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin Abteilung für Mund-Kiefer- und Gesichtschirurgie Uniklinik Bonn Direktor: Univ.-Prof. R. Reich 08/2007-02/2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin Abteilung für Orthopädie Uniklinik Aachen Direktor: Univ.-Prof. K.U. Niethard 07/2007 Medizinische Promotion 06/2007 Ärztliche Prüfung und Approbation 07/2004-02/2005 Promotionsarbeit Boston University Boston, USA Direktor: R. Green, M.D. 09/2002-06/2007 Studium der Humanmedizin Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Freitag, 13.11.2020, 16:30 - 16:55
Mundgesundheit beim älteren Patienten
Prof. Dr. Katrin Bekes , MME
Wien, Österreich
1997-2002: Studium der Zahnmedizin an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. 2002: Staatsexamen und Approbation. 2003: Promotion. 2003-2010: wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universitätspoliklinik für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie und der Sektion Präventive Zahnheilkunde und Kinderzahnheilkunde der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Dir.: Prof. Dr. H.-G. Schaller). 2010-2015: Oberärztin der Universitätspoliklinik für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie, Sektion Präventive Zahnheilkunde und Kinderzahnheilkunde der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Dir.: Prof. Dr. H.-G. Schaller). 2012: Habilitation. 2014: Ruf auf die Professur für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde des Kindesalters an der Medizinischen Universität Wien. Seit Apr. 2015: Univ.-Prof. für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde des Kindesalters an der Medizinischen Universität Wien, Fachbereichsleiterin Kinderzahnheilkunde der Universitätszahnklinik Wien.
Samstag, 14.11.2020, 11:00 - 11:30
Problematik Frühkindliche Karies – immer noch ungelöst?
Prof. Dr. Michael M. Bornstein
Hong Kong, Hong Kong
Michael Bornstein has been appointed in 2016 as Clinical Professor in Oral and Maxillofacial Radiology at the Faculty of Dentistry, The University of Hong Kong, Hong Kong SAR, China. He is also Visiting Professor at the OMFS-IMPATH Research Group, Department of Imaging and Pathology, University of Leuven, Belgium. He obtained his dental degree (1998) and thesis (Dr. med. dent., 2001) at the University of Basel. He continued with a specialisation in oral surgery and stomatology in Basel (1998-1999, Prof. Dr. Dr. J. Th. Lambrecht) and Bern (2000-2002, Prof. Dr. D. Buser). In 2004, he was visiting assistant professor at the Department of Periodontics (Prof. Dr. D. Cochran) at the University of Texas Health Science Center at San Antonio, USA, with a grant from the Swiss National Science Foundation. From 2007-2014 he was head of the Section of Dental Radiology and Stomatology, University of Bern. In 2009, he obtained the Habilitation (Privatdozent / PhD) and in 2014 he became Asscociate Professor in the field of "Oral Surgery and Stomatology". His fields of research include cone beam computed tomography (CBCT) in clinical dental practice, stomatology/oral medicine, GBR procedures with bioresorbable membranes and dental implants. He has published over 100 original articles, and is the author / co-author of numerous case reports, review articles, and book chapters.
Wolfgang Christian
Hofheim, Deutschland
Samstag, 14.11.2020, 11:30 - 13:30
Workshop 14: Praxishygiene auf den Punkt gebracht: Hygienelücken im Praxisalltag sicher ERKENNEN + VERMEIDEN lernen ...dann kann auch die Begehung ruhig kommen
PD Dr. Thomas Connert
Deutschland
Freitag, 13.11.2020, 10:40 - 11:10
Navigierte Endodontie
Sybille David
Groß-Gerau, Deutschland
Samstag, 14.11.2020, 09:00 - 11:00
Workshop 12: Teamsache. Wirksame Strategien gegen den Fachkräftemangel
Prof. Dr. Henrik Dommisch
Berlin, Deutschland
Freitag, 13.11.2020, 09:00 - 11:00
Workshop 2: Trends in der Parodontologie: Von der Klassifikation über die PZR bis zur UPT
Dr. Peter Engel
Berlin, Deutschland
Persönliche Daten geb. am 10.09.1949 verheiratet, 3 Kinder Studium/Examen 1969 - 1975 Studium der Zahnheilkunde in Kiel 1975 Approbation Beruflicher Werdegang 1975 - 1980 Assistent an der Klinik für MKG-Chirurgie seit 1978 Fachzahnarzt für Oralchirurgie 1979 Promotion zum Dr. med. dent 1980 - 2016 Niederlassung in eigener Praxis in Köln Zahnärztekammer Nordrhein 2000 - 2010 Präsident Bundeszahnärztekammer seit 2000 Mitglied des Vorstandes seit 2008 Präsident Gesamtverantwortung/Repräsentanz Gesundheits- und Sozialpolitik GOZ und Gebührenrecht Internationale Zusammenarbeit Vorstandsmitglied im Council of European Dentists (CED) Mitglied der deutschen Delegation World Dental Federation (FDI) und European Regional Organisation (ERO) Mitglied im Aufsichtsrat Deutsche Apotheker- und Ärztebank Deutsche Ärzteversicherung Mitglied im Beirat Deutsche Ärzteversicherung Seit 2013 geschäftsführender Vizepräsident des Bundesverbands der Freien Berufe.
Freitag, 13.11.2020, 08:45 - 09:00
Begrüßung und Einführung 
Im Zuge der Begrüßung erfolgt die Preisverleihung des Dental Education Award der Kurt Kaltenbach Stiftung.
ZTM Vincent Fehmer
Geneva, Schweiz
Zahntechnikermeister (ZTM), Zahntechniker an der Klinik für festsitzende Prothetik und Biomaterialien, Zentrum für Zahnmedizin, Universität Genf, Schweiz (Leiter : Prof. Dr. I. Sailer) Vincent Fehmer absolvierte seine zahntechnische Ausbildung in den Jahren von 1998 bis 2002 in Stuttgart, Deutschland. Von 2002 bis 2003 arbeitete er volontärisch in zahntechnischen Oral Design Laboren in Großbritanien und in den USA. Von 2003 bis 2009 arbeitete er bei einem Oral Design Labor in Berlin, Deutschland - Die Dental Manufaktur Mehrhof. Im Jahr 2009 absolvierte er den Abschluss zum ZTM in Deutschland. Von 2009 bis 2014 ist er als Chefzahntechniker an der Klinik für festsitzende Prothetik und zahnärztliche Materialkunde in Zürich, Schweiz tätig. Seit 2015 arbeitet er an der Klinik für festsitzende Prothetik und Biomaterialien an der Universität Genf und führt sein eigenes Labor in Lausanne. ZTM Fehmer ist Fellow des Internationalen Team für Implantologie (ITI) und Mitglied der Oral Design Gruppe sowie der Europäischen Vereinigung der Zahntechnik (EADT) und der Deutschen Gesellschaft für Ästhetische Zahnheilkunde (DGÄZ). Er ist auf nationaler sowie internationaler Ebene als Referent tätig. Herr Fehmer hat Auszeichnungen wie den Preis für die beste Master- Programm des Jahres (Berlin, Deutschland) erhalten. Er hat zahlreiche Artikel im Bereich der festsitzenden Prothetik und digitalen Zahntechnik veröffentlicht.
Die Auswirkungen von sauren Softdrinks, Bruxismus, Reflux und anderen Faktoren,
welche einen übermäßigen Zahnhartsubstanzverlust verursachen, werden immer
häufiger in der Praxis beobachtet. Diese fortschreitenden Defekte jedoch oft erst zu
spät diagnostiziert und/oder behandelt. Dabei kann durch eine frühzeitige Diagnose
mit Prävention und Patientenaufklärung einer Progression des erosivabrasionsbedingten
Zahnhartsubstanz-verlusts entgegengewirkt werden, um eine
spätere größere Behandlung zu vermeiden.
Die Sanierungen von Zähnen mit Erosionen und Attritionen, welche meistens mit
einer Bisshebung einhergeht, ist aufgrund des Behandlungsaufwands in Verbindung
mit den vom Zahntechniker gefertigten Rekonstruktionen eine kostenintensive
Behandlung. Selbst ein minimalinvasives Behandlungskonzept, welches
ausschließlich die verlorengegangene Zahnhartsubstanz ersetzt und die Funktion
wiederherstellt, bedarf für die genaue Umsetzung vieler Arbeitsschritte in der Praxis
und im Labor. Das direkte Modellieren von Komposit im Mund dagegen ist für diese
Art der Behandlung nicht vorhersagbar, weil eine gleichmäßige statische - sowie
funktionelle richtige dynamische - Okklusion schwer zu erreichen ist.
Bei der Auswahl des Materials spielen die ästhetischen Erwartungen des Patienten,
und klinische Faktoren wie die Stumpffarbe, das Platzangebot und die
Voraussetzungen für die adhäsive Befestigung eine Rolle. Hinzu kommen neue
computergestützte Verarbeitungsformen (CAD/CAM), die spezielle Anforderungen an
Kliniker und Techniker stellen aber auch zu qualitativer Verbesserung der
Rekonstruktionen und einer gleichzeitigen Preisreduzierung führen. Zu guter Letzt
sind die Langzeitresultate klinischer Studien entscheidend.
Prof. Dr. Thomas F. Flemmig
Deutschland
Freitag, 13.11.2020, 11:50 - 12:20
Der komplexe parodontologische Fall
Dr. Michael Frank
Frankfurt (Main), Deutschland
Studium in Marburg und Gießen; Promotion (Klinik Innere Medizin, Prof. Lasch) und mehrjährige Assistententätigkeit Universität Gießen. Seit 1985: Berufsausübungsgemeinschaft in Lampertheim, Schwerpunkt: Oralchi-rurgie, Implantologie, Parodontologie. Seit 1987: verschiedene standespolitische Ämter auf Landes- und Bundesebene. Seit 1992: zunächst Mitglied im Vorstand der Landeszahnärztekammer Hessen. Seit 1997: Präsident der Landeszahnärztekammer Hessen und Mitglied im Bundesvorstand der Bundeszahnärztekammer; Vorsitzender / Mitglied diverser Ausschüsse der Bundeszahnärztekammer (BZÄK) u.a. Ausschuss Europa, Fort- und Weiterbildung, Qualität u. Leitlinien. Seit 2008-2011: Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer, dort verantwortlich u. a. für Fort- und Weiterbildung, sowie Qualität und Leitlinien in der Zahnmedizin; Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Quintessenz-Verlages Berlin; Autor und Mitherausgeber des 2-bändigen Weißbuches ZahnMedizin 2007, Int. Quintessenz-Verlag Berlin; Langjähriger Organisator und verantwortlicher Leiter des Europäischen Forums Zahnmedizin in Frankfurt. Seit 2010: im Kongress-Komitee mitverantwortlich für die jährliche Organisation des Deutschen Zahnärztetags in Frankfurt.
Prof. Dr. Roland Frankenberger
Marburg, Deutschland
1967: geboren in Eichstätt/Bayern. 1987-1992: Studium der Zahnheilkunde, Universität Erlangen-Nürnberg. 1993: Promotion. 1999: Visiting Assistant Professor, University of North Carolina at Chapel Hill, USA. 2000: Habilitation, Ernennung zum Oberarzt. 2001: Miller-Preis der DGZMK. 2006-2008: 3 Preise für gute Lehre in der klinischen Zahnmedizin, Med. Fak. FAU Erlangen. 2008: Walkhoff-Preis der DGZ. 2008: Forschungspreis der AG Keramik. 2009: Direktor der Abteilung für Zahnerhaltungskunde, Med. Zentrum für ZMK, Philipps-Universität Marburg. 2009-2012: Stellvertretender Vorsitzender der APW. 2011: Chefredakteur der "Quintessenz". 2012: Geschäftsführender Direktor der Zahnklinik Marburg. 2012: Präsident der DGZ. Seit 2015: Editor-in-Chief des Journal of Adhesive Dentistry.
Freitag, 13.11.2020, 08:45 - 09:00
Begrüßung und Einführung 
Im Zuge der Begrüßung erfolgt die Preisverleihung des Dental Education Award der Kurt Kaltenbach Stiftung.
Freitag, 13.11.2020, 14:00 - 14:05
Einführung
Samstag, 14.11.2020, 09:00 - 09:10
Begrüßung
Samstag, 14.11.2020, 16:45 - 17:00
Verabschiedung und Ausblick 2021
Sabrina Gasteier
Deutschland
Samstag, 14.11.2020, 09:00 - 11:00
Workshop 10: EBM & BEMA - Herausforderungen der vertraglichen MKG-Abrechnung
Karin Georgi M.A.
Wiesbaden, Deutschland
Freitag, 13.11.2020, 14:00 - 16:00
Workshop 8: Das Echte Team = ChefIn und KollegINNen! Wertschätzung, die Basis erfolgreicher Teamarbeit
Prof. Dr. Dr. Knut A. Grötz
Wiesbaden, Deutschland
Ab 1981: Studium der Human- u. Zahnmedizin, sowie Philosophie (Grundstudium) an der Johannes Gutenberg Universität, Mainz. 1986: Promotion Dr. med. dent. 1991: Zahnarzt für Oralchirurgie. 1992: Promotion Dr. med. 1995: Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. 1997: Zusatzbezeichnung Homöopathie. 1999: Zusatzbezeichnung Plastische Operationen. 1999: Habilitation, Venia legendi u. Priv.-Dozentur Uni. Mainz. 1999-2013: Schriftleitung IPJ. 2000: Miller-Preis der DGZMK. 2001: Siebert-Preis der Stiftung Kinderkrebsforschung. 2001: Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie. 2001: Ultraschall-Seminarleiter Sektion Kopf-Hals DEGUM III. 2002: wiss. Beirat der DZZ. 2002: Referent der Konsensuskonferenz Implantologie. 2004: Tätigkeitsschwerpunkt Funktionsdiagnostik/-therapie. 2004-2016: Schriftführer des LV Hessen der DGI. 2005: apl.-Professur Uni. Mainz. 2007: Fachkunde DVT. 2012: Fellow des ITI. 2015-2018: Vize-Präsident u. ab 2018: Präsident der Deutschen Gesellschaft für Implantologie (DGI e.V.).
Freitag, 13.11.2020, 15:20 - 15:50
Antiresorptiva (Bisphosponate et al.): Von der Fokussuche bis zum Implantat
Prof. Dr. mult. Dominik Groß
Aachen, Deutschland
Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Dr. phil. Dominik Groß ist geschäftsführender Direktor des Instituts für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin der RWTH Aachen und Inhaber des gleichnamigen Lehrstuhls. Seit 2008 leitet er das Klinische Ethik-Komitee des Universitätsklinikums Aachen und seit 2010 den Arbeitskreis Ethik der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde. Die Geschichte und Ethik der Zahnheilkunde gehört bereits seit 1990 zu seinen Arbeitsschwerpunkten.
Freitag, 13.11.2020, 14:05 - 14:45
Zahnmedizin und Nationalsozialismus
Christian Henrici
Damp, Deutschland
Christian Henrici, Jahrgang 1981, ist verheirateter Familienvater und lebt auf einem Bauernhof in Schleswig-Holstein. Seit 2006 ist er Mitbegründer und Geschäftsführer der OPTI Zahnarztberatung GmbH. Zuvor war er für die DAMPSOFT Software Vertrieb GmbH u. a. als Assistent der Geschäftsführung tätig. Als weitere berufliche Stationen ist die Tätigkeit als Projektmanager in einem Unternehmen in Atlanta, USA, und die Ausbildung zum Bankkaufmann zu erwähnen. Bei der Ausbildung zum "Betriebswirt der Zahnmedizin", dem Managementlehrgang für Zahnärzte der Westerburger Gesellschaft, ist Christian Henrici Lehrbeauftragter und als Referent für Controlling und Businessplanung berufen. Als Autor verlegte der Quintessenz-Verlag Ende 2012 sein Bestsellerbuch "Wer braucht schon gutes Personal? - Erfolgreich Führen in der Zahnarztpraxis". Christian Henrici schreibt regelmäßig Fachbeiträge zu den Themen Betriebswirtschaft, Organisation und Führung & Personal in der Zahnarztpraxis.
Freitag, 13.11.2020, 09:00 - 11:00
Workshop 1: Ein Stern, der Deine Praxis trägt, oder welchen Einfluss hat das Personal auf die Praxisbewertung?
Prof. Dr. Martin Hirsch
Deutschland
Samstag, 14.11.2020, 13:30 - 14:00
App oder Arzt?
Stefanie Kurzschenkel
Hanau, Deutschland
Aug. 1994-Juli 1907: Ausbildung zur Zahnarzthelferin. Sep. 2000-Mär. 2001: Vollzeit-Weiterbildung LZK Rheinland-Pfalz, Mainz Zahnmedizinische Prophylaxeassistentin, Zahnmedizinische Verwaltungsassistentin, Zahnmedizinische Fachassistentin. Sep. 2007-Aug. 2009: Berufsbegleitendes Studium Gesundheits- und Sozial-Ökonomin (VWA Frankfurt/Main). Seit Sep. 2008: Referentin Fortbildungsakademie Zahnmedizin Hessen. Seit Mär. 2009: Aufbau der Prophylaxe-Abteilung und Leiterin der Prophylaxe-Abteilung Zahnarztpraxis Dr. Georgalis & Kollegen. Seit Mär. 2009: Auditorin Smile Professionals. Seit Dez. 2017: Trainerin der Swiss Dental Academy.
Freitag, 13.11.2020, 11:30 - 13:30
Workshop 5: Selbstmanagement in der Zahnarztpraxis– Strategien und Prozesse für den entspannten Berufsalltag
Silke Lehmann-Binder M.A.
Frankfurt am Main, Deutschland
1996: Ausbildung zur Zahnarzthelferin. 2000: Erwerb der Fachhochschulreife. Seit 2001: Angestellt bei der Landeszahnärztekammer Hessen. Seit 2006: Mit der Entwicklung und Weiterentwicklung von ZQMS bzw. ZQMS ECO befasst. Seit 2008: Referentin mit den Themenschwerpunkten Qualitätsmanagement und Praxisführung. 2009: Bachelor in Angewandten Gesundheitswissenschaften (B.sc). Seit 2010: Projektbeauftragte & Stellv. Leiterin der Abteilung für GOZ, Patientenberatung & Praxisführung. 2012: Gesundheitswissenschaften Master of Health Administration (MA) an der Universität Bielefeld.
Samstag, 14.11.2020, 09:00 - 11:00
Workshop 11: Lösungen finden, statt Probleme suchen! Mit ZQMS entspannt den Herausforderungen des Praxisalltags begegnen
Ulrike Lübbert
Berlin, Deutschland
2016 Abschluss Master of Advanced Studies in Functional Kinetics Science an der Universität Basel (CH); Masterarbeit zu Verhältnissen und Verhalten an Industriearbeitsplätzen - 2010 Gründung der Unternehmensgesellschaft ergoluebbert UGmbH in Berlin - Beratung, Konzepterstellung und Training für Ergonomie und BGF-Maßnahmen - 2003 Abschluss ErgoPhysConsult®; Gründung des Unternehmens ergophys GbR in Berlin - 1986 - 1993 selbständige Physiotherapeutin in Hamburg - 1984-1986 Lehrkraft an der Prof. Vogler Schule für Physiotherapie in Berlin - 1985 Abschluss als staatlich geprüfte Lehrkraft für Physiotherapie - 1980 - 1984 Physiotherapeutin bei Prof.Dr. Erwin Morscher, Universitätsspital Basel, Vorsteher der orthopädischen Kliniken, mit dem Schwerpunkt Funktionelle Bewegungslehre (heute Functional Kinetics) nach Dr. Susanne Klein-Vogelbach - 1980 Abschluss als staatlich anerkannte Krankengymnastin.
Freitag, 13.11.2020, 09:00 - 11:00
Workshop 3: Ergonomie: Schnittstellen als Herausforderung und Hilfe im Praxisalltag
Thomas Malik
Allershausen, Deutschland
1997-2000: Außendienstmitarbeiter (Pharm Allergan, Ettlingen). 2000-2001: Außendienstmitarbeiter (Johnson & Johnson Vision Care, Norderstedt). 2001-2003: Key Account Manager (Johnson & Johnson Vision Care, Norderstedt). 2003-2004: Regional Sales Manager (Philips Oral Healthcare, Hamburg). 2003-2006: National Sales Force Trainer (Zusatzfunktion) (Philips Oral Healthcare, Hamburg). 2004-2006: National Sales Manager (int.) (Philips Oral Healthcare, Hamburg). 2006: Selbständiger Berater, Trainer, Referent im Gesundheitswesen (Geschäftsführer, Malik Consulting Group GmbH) Qualifizierungen: - Qualifizierter Partner des TÜV Süd - Qualitätsmanagementbeauftragter - Interner Auditor ISO 9001, ISO 13485, EN 15224 - Entwicklung von eig. QM-Systemen ISO 9001, ISO 13485, EN 15224 - Zertifizierter Hygienebeauftragter nach RKI - Zertifizierter Datenschutzbeauftragter (TÜV) - Geprüfter Medizinprodukteberater - NLP Practitioner - Zertifizierter, lizensierter DiSG Trainer.
Samstag, 14.11.2020, 11:30 - 13:30
Workshop 13: Pünktlich und zuverlässig im Recall – Wie Sie Ihre Patienten richtig motivieren
Dr.-Ing. Jennifer Rosowski
Berlin, Deutschland
Samstag, 14.11.2020, 11:35 - 12:05
Das Geheimnis der mesenchymalen Stromazellen (MSC) und der Weg zur Wiedergeburt eines Zahnes
Prof. Dr. Irena Sailer
Geneve, Schweiz
Die Auswirkungen von sauren Softdrinks, Bruxismus, Reflux und anderen Faktoren,
welche einen übermäßigen Zahnhartsubstanzverlust verursachen, werden immer
häufiger in der Praxis beobachtet. Diese fortschreitenden Defekte jedoch oft erst zu
spät diagnostiziert und/oder behandelt. Dabei kann durch eine frühzeitige Diagnose
mit Prävention und Patientenaufklärung einer Progression des erosivabrasionsbedingten
Zahnhartsubstanz-verlusts entgegengewirkt werden, um eine
spätere größere Behandlung zu vermeiden.
Die Sanierungen von Zähnen mit Erosionen und Attritionen, welche meistens mit
einer Bisshebung einhergeht, ist aufgrund des Behandlungsaufwands in Verbindung
mit den vom Zahntechniker gefertigten Rekonstruktionen eine kostenintensive
Behandlung. Selbst ein minimalinvasives Behandlungskonzept, welches
ausschließlich die verlorengegangene Zahnhartsubstanz ersetzt und die Funktion
wiederherstellt, bedarf für die genaue Umsetzung vieler Arbeitsschritte in der Praxis
und im Labor. Das direkte Modellieren von Komposit im Mund dagegen ist für diese
Art der Behandlung nicht vorhersagbar, weil eine gleichmäßige statische - sowie
funktionelle richtige dynamische - Okklusion schwer zu erreichen ist.
Bei der Auswahl des Materials spielen die ästhetischen Erwartungen des Patienten,
und klinische Faktoren wie die Stumpffarbe, das Platzangebot und die
Voraussetzungen für die adhäsive Befestigung eine Rolle. Hinzu kommen neue
computergestützte Verarbeitungsformen (CAD/CAM), die spezielle Anforderungen an
Kliniker und Techniker stellen aber auch zu qualitativer Verbesserung der
Rekonstruktionen und einer gleichzeitigen Preisreduzierung führen. Zu guter Letzt
sind die Langzeitresultate klinischer Studien entscheidend.
PD Dr. Dr. Heidrun Schaaf
Giessen, Deutschland
1993-1998: Studium Zahnheilkunde Justus-Liebig-Universität Giessen. 1999-2004: Studium Humanmedizin, Justus-Liebig-Universität Giessen. 1999-2007: Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Justus-Liebig-Universität Gießen, Assistenzärztin, Fachärztin. 2000: Promotion zur Dr. med. dent. 2007: Promotion zur Dr. med. 2007-2012: Oberärztin in der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Justus-Liebig-Universität Gießen. 2008: Fachärztin für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. 2010: Zusatzbezeichnung Plastische Operationen. 2010: EBOMFS Fellow to the European Board of Oro- Maxillofacial Surgery. 2011: Habilitation für das Fach Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Verleihung der akademischen Bezeichnung Privatdozentin. 2011: Praxis für Mund-, Kiefer-und Gesichtschirurgie, MKG am Theater Gießen.
Freitag, 13.11.2020, 14:00 - 16:00
Workshop 7: Wenn die Assistenz zur Herausforderung wird: Tipps und Tricks für die Assistenz bei Senioren und Patienten mit geistigen und körperlichen Behinderungen
Prof. Dr. Jürgen Schäfer
Deutschland
Freitag, 13.11.2020, 09:00 - 09:45
The German "Dr. House" – Detektivarbeit am Patienten
Robert Schröder
Deutschland
Robert Schröder ist seit mehr als 30 Jahren Verkehrspilot. Zur Zeit ist er Check- und Trainingskapitän bei der Deutschen Lufthansa und fliegt Airbus A330/350 und A340 im Langstreckennetz. 1997 absolvierte er im Rahmen seiner über 20jährigen Tätigkeit im Flugsicherheitsmanagement der Lufthansa an der USC (University of Southern California, Los Angeles) eine Ausbildung zum Unfalluntersucher. Er hat an großen Unfalluntersuchungen mitgewirkt und viele interne Confidential Reviews sicherheitsrelevanter Ereignisse mit Flugbesatzungen durchgeführt. Als Lead Auditor hat er mehrere große Flight Safety Audits anderer Airlines geleitet. Er war 10 Jahre lang Chefredakteur der LH-internen Flugsicherheitspublikation und hat eine Vielzahl an internen Vorträgen und Seminaren gehalten. Seit mehr als 15 Jahren ist Robert Schröder auch extern ein gefragter Redner zu den Themen Fehler- und Sicherheitskultur, Hierarchie und Compliance, zunächst mit einem starken Fokus auf den medizinischen Bereich, in den letzten Jahren aber auch zunehmend in Industrie und Wirtschaft. Zu seinen Auftraggebern gehören, außer einer Vielzahl medizinischer Einrichtungen, Unternehmen wie SAP, Daimler Benz, Thyssen-Krupp, EXXON Mobil, BP, Ecolab und Shell, aber auch die Deutsche Bank, Cortal Consors, die R+V Versicherung, die European School of Management and Technology (ESMT, Berlin) und die Hochschule Mainz. Der Schwerpunkt seiner Vorträge liegt dabei auf der praktischen Nachvollziehbarkeit der "Dynamics of Human Performance" anhand von packend geschilderten Beispielen aus Luft- und Raumfahrt. Bevor er schließlich seiner fliegerischen Leidenschaft folgte, die er mit 14 Jahren als Segelflieger begann, hat Robert Schröder 10 Semester Medizin studiert und das Physikum und das 1. Staatsexamen absolviert.
Samstag, 14.11.2020, 09:10 - 09:55
Der Unterschied zwischen Fehlern und Versagen – Erfahrungen aus der Luftfahrt
Prof. Dr. Falk Schwendicke MDPH
Berlin, Deutschland
2009: Promotion. 2009-2012: Zahnarzt, Banbury, Oxfordshire, Vereinigtes Königreich. 2012-2013: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. 2013: Ernennung zum Oberarzt, Abteilung für Zahnerhaltung und Präventivzahnmedizin, Charité-Universitätsmedizin Berlin. 2015: Lehrbefugnis und Venia Legendi. 2015: Stellvertretender Abteilungsleiter, Zahnerhaltung und Präventivzahnmedizin, Charité-Universitätsmedizin Berlin. 2015: Master of Dental Public Health, University of Manchester.2016: Visiting Professor, University of Otago, Neuseeland. 2016: Sprecher des Fachbereichs Zahnmedizin, Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin. 2016: Vizepräsident Deutsche Gesellschaft für orale Epidemiologie und Versorgungsforschung. 2019 Associate Editor Journal of Dental Research, DGZ-Spezialist für Zahnerhaltung (präventiv/restaurativ).
Samstag, 14.11.2020, 14:05 - 14:35
KI in der (Zahn)medizin: Die Zukunft ist heute – lassen Sie sich herausfordern!
Dr. Andrea Thumeyer
Bad Soden, Deutschland
1975-1980: Studium der Zahnmedizin. 1981-1989: Mitarbeiterin der Abteilung für Parodontologie unter Prof. Raetzke in Frankfurt am Main (Lehrtätigkeit und Behandlung). 1983: Promotion. Seit 1983: Patenschaftszahnärztliche Betreuung von zehn Kindertagesstätten in Wiesbaden. Seit 1988: Zahnärztliche Tätigkeit in freier Praxis mit den Tätigkeitsschwerpunkten Parodontologie, Kinderzahnheilkunde und Prophylaxe. Seit 1997: nach Mitgliedschaft seit 1992 im Vorstand der Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege in Hessen (LAGH) Vorsitzende der LAGH. Seit 2005: Lehrauftrag an der Universität Gießen "Zahnärztliche Berufskunde". 2005: Konzeptentwicklung für die Prophylaxe für Kinder unter 3 Jahren. 2006: Tholuck-Medaille des Vereins für Zahnhygiene Darmstadt. 2007: ORAL B Prophylaxepreis. 2013: Praktikerpreis der DGKiZ und GABA.
Freitag, 13.11.2020, 11:30 - 13:30
Workshop 6: Schnuller ja oder nein? Die Antwort ist ein intelligenter Umgang mit dem Schnuller!
Dr. Dr. Markus Tröltzsch
Göttingen, Deutschland
Markus Tröltzsch studierte Zahnmedizin und Medizin an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen und promovierte dort zweimal. Er durchlief das Curriculum "Ästhetische Zahnheilkunde" der Akademie Praxis und Wissenschaften. Er war im Jahr 2009 am Departement of Surgery University of Sydney, Australien und 2010 an der Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie der Universitätsspital Zürich beschäftigt. Nach dem medizinischen Examen arbeitete er zunächst bis 2012 an Abteilung Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Ruhr-Universität Bochum und ist seit 2012 an der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Universitätsmedizin Göttingen beschäftigt. Zudem ist er auch in der Praxis Dr. Dr. Tröltzsch, Ansbach, tätig.
Freitag, 13.11.2020, 09:45 - 10:15
Der multimorbide Patient Zahnmedizin an der Schnittstelle zur Medizin
PD Dr. Dietmar Weng
Starnberg, Deutschland
Priv.-Doz. Dr. Dietmar Weng arbeitete nach seinem Studium in Marburg von 1994 bis 1996 in der Abteilung für Zahnärztliche Prothetik der Universität Freiburg als Assistenzzahnarzt. Anschließend verbrachte er einen zweijährigen Forschungsaufenthalt mit den Schwerpunkten Implantologie und geführte Knochenregeneration an der University of Texas at Houston, Department of Periodontics. Von 1998 bis 2004 war er als Oberarzt in der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik der Universität Würzburg tätig. Seit 2009 kooperiert er als Gastzahnarzt mit der Klinik für Zahnärztliche Prothetik, Propädeutik und Werkstoffkunde an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und hat dort 2011 habilitiert. Neben konventioneller festsitzender und herausnehmbarer Prothetik beschäftigt er sich in erster Linie mit der chirurgischen und prothetischen Versorgung implantatgetragenen Zahnersatzes und der Weichgewebeästhetik. Zu diesen Themen wurden von ihm zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen und Vorträge präsentiert. PD Dr. Weng ist Mitglied in mehreren wissenschaftlichen Gesellschaften und Redaktionsmitglied der Quintessenz-Zeitschrift "Implantologie". Seit 2004 ist er in einer Gemeinschaftspraxis in Starnberg mit den Schwerpunkten Implantologie und Parodontologie niedergelassen. Seit 2013 ist er Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK).
Prof. Dr. Dr. Jörg Wiltfang
Deutschland
1963: Geburt. 1982-1988: Studium der Humanmedizin und Zahnmedizin an der Georg-August-Universität Göttingen, unterbrochen durch Studienaufenthalte in Minneapolis und Chicago. 1988-1998: Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie der Universitätsklinik Göttingen und Hamburg (BWK). 1997: Ernennung zum Oberarzt an der Universitätsklinik Göttingen. Feb. 1998: Habilitation für das Fach Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie und plastische Operationen. Seit Okt. 1998: leitender Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, unter Berufung auf ein Extraordinariat für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (C 3). Apr. 2004: Berufung zum Ordinarius für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Seit Jan. 2007: Editor-in-Chief - Journal of Cranio-Maxillo-Facial Surgery. Seit Mai 2013: 1. Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Kieferchirurgie (AGKi) Hauptarbeitsgebiete: Schwerpunkt der experimentellen Forschungstätigkeit ist der Einsatz osteoinduktiver und osteokonduktiver Knochenersatzmaterialien sowie Untersuchungen zur gesteuerten Knochen-regeneration, zur Kallusdistraktion und zum tissue engineering. Schwerpunkt der klinischen Forschungstätigkeit ist der Einsatz verschiedener mikrovas-kulärer Rekonstruktionstechniken im Rahmen der funktionellen Rehabilitation nach operativen Eingriffen sowie die operative Behandlung der obstruktiven Schlafapnoe.
PD Dr. Eva Wörtche
Deutschland
Freitag, 13.11.2020, 11:30 - 13:30
Workshop 4: Teamwork Kieferorthopädie: interdisziplinär zum Erfolg
Prof. Dr. Diana Wolff
Tübingen, Deutschland
Frau Prof. Wolff studierte bis 2001 in Heidelberg. Anschließend war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Poliklinik für Zahnerhaltung des Universitätsklinikums Heidelberg. Sie absolvierte ihre Spezialisierung im Fach der Präventiven und Restaurativen Zahnheilkunde. 2004 promovierte sie zum Thema der chirurgischen Unterkieferresektion bei Mundhöhlenkarzinom. Seit 2005 war sie in Heidelberg erst als Funktionsoberärztin, später als Sektionsleiterin der Sektion Präventive und Restaurative Zahnheilkunde, sowie als Leitende Oberärztin und stellvertretende Klinikdirektorin tätig. 2012 wurde ihr die "Venia legendi" im Fach Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde verliehen. Im Jahr 2015 verlieh ihr die Medizinischen Fakultät in Heidelberg den Titel einer Außerplanmäßigen Professorin. Im September 2017 wurde Prof. Wolff auf die Professur für Zahnerhaltungskunde an der Medizinischen Fakultät der Universität Tübingen berufen. Zugleich wurde sie Direktorin der Poliklinik für Zahnerhaltung.
Samstag, 14.11.2020, 09:55 - 10:25
Beherrschung tief subgingivaler Ränder bei Restaurationen
Sylvia Wuttig
Eppelheim, Deutschland
Sylvia Wuttig, B.A. Bachelor of Arts (Management von Gesundheitseinrichtungen); Know-how und Leidenschaft; Als Gründerin, Geschäftsführerin und alleinige Gesellschafterin der DAISY Akademie + Verlag GmbH sowie Direktorin des DAISY-Instituts schreibt sie seit 1976 Erfolgsgeschichte. Dentale-Abrechnungs-Informations-SYsteme (DAISY) haben Sylvia Wuttig bundesweites Renommee gebracht. Mehr als 100.000 Zahnärzte und Praxismitarbeiter wurden von ihr im Laufe von über 40 Jahren in allen Bereichen der Abrechnung geschult. Beratende Tätigkeiten, Vorträge und Seminare u. a. für Zahnärztekammern, Kassenzahnärztliche Vereinigungen, IUZ, Schulen, Rechenzentren, Krankenkassen, Industrieunternehmen, Zahntechnische Labors und Software-Firmen gehören ebenfalls zu ihren Aktivitäten. Seit über 10 Jahren ist sie aktives Mitglied der Prüfungskommission der Landeszahnärztekammer Sachsen für die Prüfung zur ZMV. Sie ist Mitglied der German Speakers Association (GSA) und im Bundesverband StrategieForum e. V. Im Rahmen eines offiziellen Lehrauftrags an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg hat sie bereits in über 10 Studiengängen angehende Zahnärzte im Bereich "Honorierungssysteme" unterrichtet. An der Europäischen Fachhochschule (vormals praxisHochschule) in Köln ist sie seit 2013 als Dozentin und später als Prüferin für Bachelor-Arbeiten tätig. Als Direktorin des DAISY-Instituts an der praxisHochschule hat sie u. a. in den Studiengängen "Dentalhygiene und Präventionsmanagement (B.Sc.)", "Management von Gesundheitseinrichtungen (B.A.)" und bei der Aufstiegsfortbildung zur "Betriebswirtin für zahnärztliches Abrechnungs- und Praxismanagement" gelehrt.
Freitag, 13.11.2020, 14:00 - 16:00
Workshop 9: Endo perfekt. Rechnung perfekt?
Quintessenz Verlags-GmbH  ·  Ifenpfad 2-4  ·  12107 Berlin  ·  Tel.: 030/76180-5  ·  E-Mail: info@quintessenz.de